Christoph Marx

Geschichte, Wissenschaft, Medien, James Bond, Sport und Fußball aus Berlin

Hauptamtlicher Coach: Vor- und Nachteile

Bisher haben sich nicht viele Unternehmen für Trainer entschieden, aber immer mehr Experten beteiligen sich an der Diskussion dieses Trends. Versuchen wir herauszufinden, welche Vor- und Nachteile es gibt, wenn man einen eigenen Business-Coach hat. Braucht man eigentlich einen Couch mit seinen Tipps?

Kann uns jemand helfen, wenn wir eine Entscheidung sowohl in Fragen, die mit unserer Arbeit, als auch mit Privatleben oder unsren Hobbys verbunden sind, treffen müssen? Wird der Coach beispielsweise die Verantwortung übernehmen, wenn er uns Tipps im Casimba Online Casino geben wird oder sagt er später, dass wir selber schuld sind?

Zu den zweifelsfreien Vorteilen des Coaches gehört, dass er dem gesamten Unternehmen und insbesondere einzelnen Mitarbeitern hilft, Fortschritte zu erzielen, bereits festgelegte Ziele zu erreichen oder eine gemeinsame Strategie auszuarbeiten. Zu den unbestrittenen Vorteilen eines Coaches gehört seine gründliche Kenntnis der Mitarbeiter und des Unternehmens. Der interne Coach muss sich nicht mit den Problemen des Bereichs befassen, in dem die Organisation tätig ist, und die Struktur der Abteilungen verstehen – all das weiß er bereits.

Wenn ein Vollzeit-Coach gute Arbeit leistet, ist seine Präsenz für das Unternehmen unauffällig. Gleichzeitig wird er ein harmonisches Umfeld schaffen, in dem es keine Konflikte gibt und Kommunikationen hergestellt werden, die es ermöglichen, vorwärts zu kommen. Projektcoaches von Drittanbietern kommen in die Organisation, schauen sich das Problem an, entwickeln eine Strategie und arbeiten an spezifischen Lösungen. In der Zwischenzeit sind nicht alle Führungskräfte in der Lage, das erworbene Wissen im Leben erfolgreich umzusetzen. Daher ist es äußerst wichtig, dass der Trainer nicht nur Empfehlungen formuliert, sondern auch überwacht, wie sie umgesetzt werden. Ein Vollzeit-Coach überwacht den Fortschritt der Strategie vollständiger, korrigiert sie, überwacht die Ergebnisse und vor allem, damit nach Abschluss des Projekts nicht alles wieder auf den ersten Platz zurückkehrt.

Wenn der Coach jedoch Mitarbeiter ist, können sich die Mitarbeiter daran gewöhnen, dass es immer eine Person im Unternehmen gibt, die bei der Lösung von Problemen hilft. Natürlich sagt Ihnen der Coach nur, was Sie tun können und wie Sie Ihre eigenen Ressourcen finden, um schwierige Arbeitssituationen zu überwinden. Tatsache bleibt jedoch: Die Mannschaft kann die Gewohnheit, selbstständig mit Hindernissen umzugehen, aufgeben – nur dass sie sofort zum Trainer rennt.

Die größte Befürchtung von Top-Managern und Eigentümern besteht natürlich darin, dass der Coach viele verschiedene Informationen über die Organisation sammelt. Theoretisch kann ein unprofessioneller Trainer sein Wissen zum Nachteil des Unternehmens einsetzen. Ein externer Trainer sammelt natürlich auch aufgrund seines Berufs Informationen über sie, aber da seine Zeit begrenzt ist, besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass er keine Zeit hat, zu viel zu lernen.

Der Vorteil des Coachings besteht darin, dass die Lebensweise und das Denken, die er fördert, Ziele und Vorgaben mit den Werten, Zielen und der Mission des Unternehmens übereinstimmen. Darüber hinaus sollten die Ziele des internen Trainers auch mit diesen übereinstimmen, da er ein Vollzeit-Coach dieses bestimmten Unternehmens geworden ist. Um seine Ziele zu erreichen, hilft ein professioneller Coach dem Unternehmen, seine Ziele zu erreichen.

Dieser Vorteil wird jedoch leicht zu einem Nachteil, wenn der Coach nicht professionell genug ist. Anstatt jedem zu dienen – sowohl Mitarbeitern als auch Top-Managern und Geschäftsinteressen – wählt der Coach eine Person (und vor allem sich selbst), und dann sollte man von seiner Arbeit keine hohen Ergebnisse erwarten. Ein Vollzeit-Trainer hat möglicherweise Angst, seine professionelle Meinung gegenüber Top-Managern zu äußern, aus Angst, seinen Platz zu verlieren. Eine Person von der Seite kämpft oft um ihre Expertenmeinung. Eine Person im Unternehmen denkt darüber nach, welches Gehalt sie am Ende des Monats erhalten wird oder was sie seiner Familie mitteilen wird, wenn sie ohne Arbeit bleibt.

1 Comment

  1. ein Trainer muss immer sein. er spart dir Zeit und lehrt, wie du Aufgaben richtig machst.
    es ist obligatorisch. ich verstehe die Leute nicht, die es vorziehen, alles selbst zu tun

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

© 2020 Christoph Marx

Theme by Anders NorenUp ↑