Christoph Marx

Geschichte, Wissenschaft, Medien, James Bond, Sport und Fußball aus Berlin

Category: Wissenschaft (page 1 of 5)

“101 x Geschichte!” – das neue, etwas andere Geschichtsbuch von Christoph Marx

Cover 101 Geschichte

Cover 101 x Geschichte von Christoph Marx, BG-Theiss-Verlag

Von dem Erwachen der Menschheit in Ostafrika vor rund 70.000 Jahren  bis zur globalisierten Welt der Gegenwart. Die zentralen Etappen der Weltgeschichte in 101 Kapiteln. Anschaulich für jedermann und jederfrau erklärt, in modernem Grafikdesign gestaltet. Ab sofort überall im Buchhandel…. >>

Der tote Bismarck: Das Foto, das niemand sehen sollte

Bismarck Otto Leichnam Tot

Bismarck auf dem Totenbett vom 31. Juli 1898 von Willy Wilcke und Max Priester, gemeinfrei

Kopfbinde, übergroßes Taschentuch, Nachtgeschirr: Das verstörend-intime Bild vom toten Bismarck wurde erst Jahrzehnte später veröffentlicht. Die Geschichte eines dramatischen Rechtsstreits hinter den Kulissen – und die Geburtsstunde der Paparazzi. >>

Theodor Heuss – der Demokratieerzieher

Theodor Heuss

Theodor Heuss – Statue von Karl-Henning Seemann in Brackenheim. Foto von Robin Müller, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=5832620

Der erste Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland verkörperte mit seinem bildungsbürgerlichen Habitus die Antithese zum Nationalsozialismus und stand damit im Ausland für einen glaubhaften Neuanfang. >>

Friedrich Nietzsche – Der Um-Denker

Nietzsche Porträt

Von Gustav-Adolf Schultze (d. 1897) – Nietzsche by Walter Kaufmann, Princeton Paperbacks, Fourth Edition. ISBN 0-691-01983-5, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=95963

Friedrich Nietzsche zielte auf die Umwertung aller bisherigen Werte. Sein radikales Denken stellte die Moral grundsätzlich infrage. Formeln wie „Gott ist tot“ oder „Wille zur Macht“ haben Eingang in die heutige Alltagssprache gefunden. >>

Heinrich Heine und Karl Marx – Freunde, Partner, Gegner

Bild Heinrich Heine

Porträt von Heinrich Heine, gemeinfrei

Heinrich Heine war ein Grenzgänger zwischen Literatur und Journalismus und ein politischer Intellektueller, bevor der Begriff erfunden wurde. In den vorrevolutionären Jahren 1843/44 wurde seine Dichtung auch durch die Begegnung mit Karl Marx besonders politisch. Wie eng waren Heine und Marx? Wie haben sie sich gegenseitig ideologisch beeinflusst – und wie eben auch nicht?
>>

Imagine – Die 68er und die Weltrevolution

Cover “Image”, Copyright: Theiss-Verlag

“Imagine – Die 68er und die Weltrevolution” – eine von mir und Markus Hattstein verfasste bunte Zeitreise in die wilden, revolutionären 1960er-Jahre. Reiches Bildmaterial und große Themenvielfalt – und eine wirkliche globale Perspektive. Eine Generation verändert die Welt. Mit Podcast von einem hr2-Kulturgespräch >>

Edward VIII und Wallis Simpson: Die größte Lovestory des 20. Jahrhunderts – Liebe für Macht

Schloss Windsor, pixabay

Es ist der große Liebesmythos des 20. Jahrhunderts: Vor 83 Jahren bestieg Prinz Edward als Edward VIII. den britischen Thron, dankte aber wenige Monate später ab, um seine Geliebte, die amerikanische Aufsteigerin Wallis Simpson heiraten zu dürfen. Und brachte damit fast die britische Monarchie zum Einsturz. Bis heute ranken sich Mythen um seinen Abgang in turbulenter weltpolitischer Zeit. >>

Warum die Freiheit für Rosa Luxemburg nicht die Freiheit der Andersdenkenden war

Graffiti Rosa Luxemburg

Freiheit ist die Freiheit des Andersdenkenden, pixabay

Im Januar 1919 wurde die erste Vorsitzende der KPD von rechten Freikorps ermordet. Als Kämpferin für einen vermeintlich echten Sozialismus mit demokratischem Antlitz gilt sie bis heute als positive Integrationsfigur der demokratischen Linken. Dabei war sie alles andere als demokratisch und ihr berühmtes Diktum von der Freiheit als der Freiheit der Andersdenkenden gar nicht so liberal gemeint, wie es sich heute anhört. >>

1968 in West-Berlin – ein Blick in die Zeitungen

Bild-Zeitung, 1968

“Terror in Berlin”: Bild Berlin über die “Osterunruhen” 1968 nach dem Anschlag auf Rudi Dutschke

Der Vietcong-Kongress, die Osterunruhen in Folge des Attentats auf Rudi Dutschke: West-Berlin stand 1968 im Zentrum der „angelesenen Revolution“ (Günter Grass) gegen das Establishment. Wie regierten die Zeitungen in diesem Hotspot des Kalten Krieges auf das Aufbegehren – nicht immer so, wie man denken sollte. >>

Wie Karl Marx und Friedrich Engels die Vorstellung von der Welt für immer veränderten

Karl Marx Friedrich Engels Denkmal

Karl Marx und Friedrich Engels am Marx-Engels-Forum in der historischen Mitte Berlins, Manfred Brückel, CC BY-SA 3.0

Marx und Engels gingen nicht nur eine politische Symbiose ein, sondern pflegten auch eine außergewöhnliche persönliche Freundschaft, die von Abhängigkeiten gekennzeichnet war. Das Wirken des Einen wäre ohne den anderen nicht denkbar. Beide ergänzten sich in vielerlei Weise kongenial. >>

Older posts

© 2019 Christoph Marx

Theme by Anders NorenUp ↑