Christoph Marx

Geschichte, Wissenschaft, Medien, James Bond, Sport und Fußball aus Berlin

Tag: James Bond

individuelle Kartenmotive drucken lassen

Einladungskarten gestalten


100. Geburtstag Curd Jürgens: Der Mann, der dem deutschen Nachkriegskino den Glanz wiedergab

1, 92 Meter groß und strahlend blaue Augen: Der „normannische Schrank“ (Brigitte Bardot) brachte mondänen Glanz in die triste deutsch-österreichische Film- und Theaterszene der Nachkriegszeit. Der vielseitige Schauspieler hatte einen außergewöhnlichen Sinn für Schönheit und Spektakel. Ein Kurzporträt des Lebenskünstlers Curd Jürgens. >>

Ken Adam – Bigger than life

Ken Adam bigger than life

Ken Adam`s Filmdesign „Better than life“; bis Mai 2015 in der Deutschen FIlmothek

Ohne ihn wären die Bondfilme nicht so groß geworden, nicht die eskapistischen Kinospektakel gewesen, die den englischen Geheimagenten unsterblich werden ließen. Eine großartige Ausstellung im Berliner Filmmuseum ehrt zurzeit den einzigartigen Setdesigner Ken Adam. Ein Eröffnungsbesuch. >>

007-Filme kompakt (6): Ins 21. Jahrhundert – Daniel Craig

Porträt von Daniel Craig

Der neue Bond in der „brave new world“: Craig, Daniel Craig 360b / Shutterstock.com

Alles auf Anfang: Indem man sich auf die Wurzeln besann, wurde Bond ab 2006 anders. Authentischer und vor allem menschlicher als jemals zuvor. Mit dem  Charakterschauspieler Daniel Craig schaffte die Bondserie die Kurve ins unübersichtliche 21. Jahrhundert – und ist erfolgreich wie noch nie.

>>

Goldfinger: The film with the midas touch

Sean Connery vor seinem Aston Martin in "Goldfinger"

Sean Connery mit seinem legendären Aston Martin DB 5 in “Goldfinger” (1964); akg-images / Album / UNITED ARTISTS

Aston Martin, Gert Fröbe und der Killer mit dem Hut: Vor 50 Jahren hatte der dritte Bond-Film „Goldfinger“ Premiere. Der Film machte Bond zu dem popkulturellen Phänomen, das Bond bis heute ist. James Bond – ein Schlaglicht auf ein halbes Jahrhundert Zeit- und Filmgeschichte.  >>

Seiten: 1 2 3

© 2017 Christoph Marx

Theme by Anders NorenUp ↑