Gerade Mütter haben nach der Geburt und vor allem in der Elternzeit oft das Bedürfnis wieder sportlich aktiv zu werden. Gleichzeitig will das Baby versorgt sein. Aber auch Väter verbringen gern Zeit mit dem Baby, wollen aber auf ihren Sport nicht verzichten. Welche Möglichkeiten es dafür mit Baby gibt und was man dabei beachten sollte, erfahren Sie hier.

 

Das wichtigste zuerst: Rückbildung

Die Schwangerschaft und Geburt haben massive Auswirkungen auf den Körper. Bevor Mütter nach einer Schwangerschaft eine sportliche Aktivität starten, sollten sie zuerst einen Rückbildungskurs machen. Hier können sie in der Regel das Baby mitnehmen und lernen auch schon erste Übungen, die sie mit dem Baby zu Hause machen können. Wenn die Rückbildung abgeschlossen ist, klären Sie mit ihrem Frauenarzt, welche Sportarten Sie ausüben dürfen.

 

Spezielle Kurse

Gerade für Mütter gibt es häufig spezielle Sportkurse, die mit Baby ausgewählt werden können. Sie finden diese Kurse über Werbung im Krankenhaus, bei der Frauenärztin oder ihrer Hebamme. Gerade in größeren Städten gibt es Familienzentren, die oftmals diese Kurse anbieten.

 

Das Angebot geht hier von Kanga (Sport mit Baby in der Trage) über Yoga mit Baby bis hin zu Pilates mit Baby. Das Baby ist bei den letzten beiden Optionen einfach in der Stunde mit dabei oder es werden spezielle Übungen durchgeführt, bei der das Baby mit eingebunden werden kann. Als Vorbereitung sollte man sich hier ausreichend zu trinken einpacken, eventuell Wechselkleidung, falls das Baby spuckt und Nahrung für das Baby, soweit erforderlich. Wichtig ist auch, dass Sie die richtige Babykleidung auswählen, mit der das Baby sich gut bewegen kann und in der es sich wohl fühlt.

 

Walking

Mit dem Baby in der Trage am Rücken lässt sich hervorragend walken. Vorteil ist, dass sich dies zu jeder Zeit und ohne an feste Zeiten gebunden zu sein umsetzen lässt. Auch die Babys finden oft großen Gefallen an der Bewegung an der frischen Luft, nahe bei der Mutter – und auch für Väter ist dieser Sport gut geeignet und mit Baby umsetzbar.

 

Jogging

Sobald der Beckenboden der Mutter ausreichend gefestigt ist, ist auch Jogging wieder möglich. Bitte klären sie das unbedingt gynäkologisch ab, dann steht dem Sport nichts mehr im Wege. Für den Transport des Babys gibt es hierfür eine große Auswahl an speziellen Jogging-Kinderwägen. Auch hier sollte man die richtige Babykleidung auswählen. Im Sommer sollte das Baby nicht zu warm eingepackt und vor Sonne geschützt sein. Im Winter muss es unbedingt ausreichend warm angezogen sein. Oft merkt man selbst die Temperatur nicht, wenn man sich sportlich betätigt.

 

Kraftübungen

Gut zu Hause und Zeitunabhängig lassen sich auch Kraft- und Fitnessübungen durchführen. Diese kann man zum einen in den oben genannten Kursen lernen. Mittlerweile gibt es jedoch auch unzählige Fitnessvideos im Internet, mit Übungen, bei denen man das Baby mit einbinden kann. Dies oftmals als zusätzliches Gewicht, um die Übungen noch effektiver zu gestalten. Diese sind gleichermaßen für Mütter und Väter geeignet.