Christoph Marx

Geschichte, Wissenschaft, Medien, James Bond, Sport und Fußball aus Berlin

Eine kurze Geschichte von New York

New York Freiheitsstatue

Freiheitsstatue, CC0 Creative Commons

New York: Bis heute übt keine andere Stadt eine solche Anziehungskraft auf so viele Menschen aus wie die 8-Millionen- -Metropole an der US-Ostküste. Nirgendwo leben so viele unterschiedliche Ethnien an einem Ort. Bis heute ist die Stadt Schmelztiegel und das kulturelle, politisches und wirtschaftliches Kraftzentrum der westlichen Welt. >>

Imagine – Die 68er und die Weltrevolution

Cover “Image”, Copyright: Theiss-Verlag

“Imagine – Die 68er und die Weltrevolution” – eine von mir und Markus Hattstein verfasste bunte Zeitreise in die wilden, revolutionären 1960er-Jahre. Reiches Bildmaterial und große Themenvielfalt – und eine wirkliche globale Perspektive. Eine Generation verändert die Welt. Mit Podcast von einem hr2-Kulturgespräch >>

“Der springende Punkt ist der Ball” – Phrasen, Sprüche, Zitate: 140 Jahre Fußballsprache

Ein “wunderbares Buch” (BR2-Sendung Sozusagen), perfekt für die WM, damit wirklich alle mitreden können. “Der springende Punkt ist der Ball. Die wundersame Sprache des Fußballs”. Ein technisch sauberes Dribbling durch 140 Jahre Fußballsprache, Sprüche, Phrasen, Trainer-Sprech, Fangesänge und Expertenkommentare. Pressestimmen und Leseprobe. >>

120. Todestag Bismarcks: Das Foto, das niemand sehen sollte

Bismarck Otto Leichnam Tot

Bismarck auf dem Totenbett vom 31. Juli 1898 von Willy Wilcke und Max Priester, gemeinfrei

Kopfbinde, übergroßes Taschentuch, Nachtgeschirr: Das verstörend-intime Bild vom toten Bismarck wurde erst Jahrzehnte später veröffentlicht. Die Geschichte eines dramatischen Rechtsstreits hinter den Kulissen – und die Geburtsstunde der Paparazzi. >>

1968 in West-Berlin – ein Blick in die Zeitungen

Bild-Zeitung, 1968

“Terror in Berlin”: Bild Berlin über die “Osterunruhen” 1968 nach dem Anschlag auf Rudi Dutschke

Der Vietcong-Kongress, die Osterunruhen in Folge des Attentats auf Rudi Dutschke: West-Berlin stand 1968 im Zentrum der „angelesenen Revolution“ (Günter Grass) gegen das Establishment. Wie regierten die Zeitungen in diesem Hotspot des Kalten Krieges auf das Aufbegehren – nicht immer so, wie man denken sollte. >>

Falsches Spiel im Fußball

Manipulationsvorwürfe im Sport machen auch vor König Fußball nicht halt. Von millionenschweren Bestechungsgeldern im Zusammenhang mit der Vergabe von Weltmeisterschaften unter Ex-FIFA-Chef Joseph Blatter bis zu einer drohenden Zehn-Jahres-Suspendierung für den sechsfachen albanischen Landesmeister Skenderbeu reißen die Skandale nicht ab. >>

Fünf Fußball-Podcasts, die man hören muss

"Ich mag's wenn's kracht" Jürgen Klopp

HörbucHHamburg HHV GmbH

Podcasts sind in aller Munde. Videos auf demand jederzeit herunterladen und anhören zu können, ist der „ heiße Scheiß“ des Augenblicks auf dem sich permanent ändernden schönen neuen Medienmarkt. Hunderte von Podcasts buhlen um die öffentliche Aufmerksamkeit. Wir stellen fünf besonders spannende Fußball-Podcasts von audible vor. >>

Wie Karl Marx und Friedrich Engels die Vorstellung von der Welt für immer veränderten

Karl Marx Friedrich Engels Denkmal

Karl Marx und Friedrich Engels am Marx-Engels-Forum in der historischen Mitte Berlins, Manfred Brückel, CC BY-SA 3.0

Marx und Engels gingen nicht nur eine politische Symbiose ein, sondern pflegten auch eine außergewöhnliche persönliche Freundschaft, die von Abhängigkeiten gekennzeichnet war. Das Wirken des Einen wäre ohne den anderen nicht denkbar. Beide ergänzten sich in vielerlei Weise kongenial. >>

50 Jahre 2001 – der Film der 1968er

Space Station 2001

CC0 Creative Commons

Technik- und Fortschrittsglauben, New Frontier, Bewusstseinserweiterung: In keinem Film verdichten sich die Träume der Aufbruchsbewegung der 1960er-Jahre so augenscheinlich wie in der avantgardistischen Science-Fiction-Meditation von Stanley Kubrick. “2001” sprengte alle Grenzen und hat auch heute nichts von seiner magischen Anziehungskraft verloren. Eine Wiederschau. >>

Die 5 besten Autoszenen der James Bond Reihe

Über James Bond gibt es mehr Bestenlisten als es Parmesanraspel in einem italienischen Restaurant gibt. Das ist bei dem legendären Status der Filme aber auch kein Wunder. Schließlich gibt es doch immer wieder neue Sachen zu diskutieren.  >>

Bond-Regisseur Lewis Gilbert – Träumer und Ästhet

Weltherrschaft, überdimensionierte Bösewichte und Gadgets, ironische Oneliner: Bond-Klischees, die sich längst von den Filmen gelöst haben. Doch kaum einer kennt denjenigen, der diese Klischees in seinen Filmen maßgeblich schuf: Lewis Gilbert, der jetzt im biblischen Alter von 97 Jahren gestorben ist. Eine Huldigung an einen Bond-Träumer, der nicht nur Kindern das Staunen lehrte.
>>

Anfang und Ende der Sowjetunion

Sowjetischer Fotograf vor dem zerstörten Brandenburger Tor 1945

Sowjetischer Fotograf vor dem zerstörten Brandenburger Tor 1945, stoixeia, CC-Lizenz 4.0

Mit der Oktoberrevolution vor 100 Jahren begann das  größte staatliche Experiment der Weltgeschichte: die Sowjetunion. Ein Schnelldurchgang durch die Geschichte eines Landes, das wie kein anderes die Menschheit polarisierte und spaltete. 
>>

Heinrich Heine und Karl Marx – Freunde, Partner, Gegner

Bild Heinrich Heine

Porträt von Heinrich Heine, gemeinfrei

Heinrich Heine war ein Grenzgänger zwischen Literatur und Journalismus und ein politischer Intellektueller, bevor der Begriff erfunden wurde. In den vorrevolutionären Jahren 1843/44 wurde seine Dichtung auch durch die Begegnung mit Karl Marx besonders politisch. Wie eng waren Heine und Marx? Wie haben sie sich gegenseitig ideologisch beeinflusst – und wie eben auch nicht?
>>

200 Jahre Karl Marx: Philosoph, Visionär und kein Marxist

Porträt von Karl Marx

Karl Marx, pixabay

Der Sohn einer vom Judentum zum Protestantismus konvertierten Rechtsanwaltsfamilie änderte die Welt, zumindest die Vorstellung von ihr. Der brillante Intellektuelle war die einflussreichste Figur der internationalen Arbeiterbewegung im 19. Jahrhundert – und ein Mensch, ein „demokratischer Diktator“. >>

Vor 75 Jahre wurde Sophie Scholl ermordet

Sophie Scholl

Sophie Scholl Büste in Walhalla, Von RyanHulin – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0

Aus tiefer christlicher Überzeugung kämpfte die bekannteste Figur der studentischen Widerstandsgruppe „Weiße Rose“ gegen das nationalsozialistische Gewaltregime und bezahlte dafür vor 75 Jahren mit ihrem Leben. Sophie Scholl wurde gerade einmal 21 Jahre alt. Ihr Schicksal bewegt noch heute. >>

Wie Ost-Berlin 1990 wirklich aussah

Ostberlin

Ostberlin – kalt, grau und werbefrei

Vor 28 Jahren ging die DDR unter. Wie Ost-Berlin aussah, ist heute fast vergessen.  Mit Techno untermalte Originalaufnahmen von 1990 aus einer Straßenbahn hinaus lassen einen hautnah und authentisch durch die letzten Wintertage der untergehenden DDR-Metropole gleiten. Ein faszinierendes Zeitdokument erster Güte und nebenbei große Kunst!   >>


© 2018 Christoph Marx

Theme by Anders NorenUp ↑