Christoph Marx

Geschichte, Wissenschaft, Medien, James Bond, Sport und Fußball aus Berlin

Was versteht man unter effektivem Projektmanagement?

Ein Projekt ist sehr komplex und erfordert sehr viel Zeit. Damit ein Projekt erfolgreich umgesetzt wird, muss es vernünftig geplant werden.

Am Anfang steht die Planung. Am besten beginnt man damit einige Monate vor Start des Projektes. Alle Mitarbeiter müssen dazu ihre Aufgaben definiert haben. Auf diese Weise ist es für sie einfacher auf ihre Ziele hin zu arbeiten.

Als Nächstes müssen die Ziele definiert werden. Der Projektleiter muss sich für diesen wichtigen Schritt Zeit nehmen. Er muss weiterhin überlegen, mit welchen Werkzeugen er arbeiten will. Egal ob agile Transformation, Kanban oder Gantt. Es gibt im Projektmanagement eine Fülle von Tools, mit denen der Projektmanager arbeiten kann. Weiterhin sollte er die richtige Software für sein Vorhaben auswählen.

Projekt mit Zielen kommunizieren

Wenn die ersten Vorbereitungen getroffen sind, muss der Projektleiter die Ziele und den Projektumfang kommunizieren. In der Regel geschieht das mit den Stakeholdern und der Geschäftsleitung. Diese Personen müssen durch den Projektleiter einen detaillierten Einblick in das Projekt bekommen. Dabei interessieren diese Personen folgende Faktoren:

Der Projektleiter muss die Geschäftsleitung regelmäßig über den Projektverlauf informieren. Gleichzeitig ist es für den Projektleiter wünschenswert, wenn er von der Geschäftsleitung ein bisschen Rückendeckung und Stärkung bekommt. Gerade als Leiter eines Großprojektes steht man oft alleine da und hat viele Herausforderungen,um die Ziele umzusetzen.

Risikoanalyse durchführen

Der Leiter eines Großprojektes sollte weiterhin eine Risikoanalyse durchführen. Er muss sich schon einige Monate im Vorfeld über die Risiken und Chancen bewusst sein. Dabei muss er mit seinem Team besonders auf die Risiken und Stolpersteine eingehen. Diese geschehen in einem Projekt sehr oft und müssen schnell in Angriff genommen werden. Dadurch kann man Verzögerungen vermeiden. Bei den Chancen und Möglichkeiten ergeben sich möglicherweise Vorteile. So kann der Projektleiter erkennen, wie er Kosten sparen kann oder bestimmte Milestones schneller erreichen kann.

Die kritischen Pfade aufdecken

Ein kritischer Pfad beschreibt ein ungelöstes Problem. Dies ist besonders problematisch, weil nachfolgende Aufgaben nicht bearbeitet werden können. Es ist genauso als würde eine Zahnradkette zum Erliegen kommen und sich nicht weiter drehen. Die Konsequenz ist, dass das Projekt nicht zeitig beendet wird. Diese sensiblen Stellen müssen entweder vom Projektleiter oder von einem ernannten Mitarbeiter regelmäßig überwacht werden. Auf diese Weise können die verantwortlichen Personen schnell reagieren und das Problem lösen.

SPONSORED POST

Der Münchner Christoph Marx ist Publizist und Lektor und lebt in Berlin. Er arbeitet als Autor und Redakteur für viele namhafte Verlage und veröffentlichte bzw. verantwortete inhaltlich zahlreiche Werke, v.a. zu historisch-politischen, gesellschaftlichen, sportlichen und kulturellen Themen.Referenzliste unter Autor und Redakteur/Lektor.

    Find more about me on:
  • facebook
  • googleplus
  • linkedin
  • twitter

1 Comment

  1. Christoph,
    meine Empfehlung: Nimm ein “Project Canvas”, um recht schlank PRojekte zu starten, und an alles zu denken. A0 Ausdruck an die Wand und mit Post-Its bevölkern, oder in miro reinladen. PDF-Vorlage hier https://www.umbrellatoday.de/wp-content/uploads/2020/10/Project-Canvas-Deutsch-umbrellatoday.de_.pdf
    Probiers mal aus!
    Viele Grüße aus Hamburg,
    Florian

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

© 2021 Christoph Marx

Theme by Anders NorenUp ↑